Vorschau ab März

Auswahl zukünftiger Veranstaltungen -
Änderungen sind möglich

Freitag, 2. März, 19:00

Literarischer Salon: Anna Blume – Ich liebe Dir!

Vera Rosenbusch & Lutz Flörke präsentieren Kurt Schwitters.
Schwitters collagiert Alltagsjargon, Reklame, Trivialroman und Klassikerzitat zu eigenwilligen Sprachkunstwerken. Einen wesentlichen Teil ihrer Wirkung gewinnen diese erst, wenn sie gesprochen werden. Was beim Leiselesen dunkel und verwirrend erscheint, wird beim Hören hell und klar.

Um Schwitters zu verstehen, muss man mindestens drei Gedanken auf einmal denken: einen klugen, einen dummen und einen zufälligen.

€ 13,-/erm. € 11,-

Foto: Bernd Hellwage

Donnerstag, 8. März, 17:00 (Einlass 16:30)

Film zum Internationalen Weltfrauentag

Aus rechtlichen Gründen darf der Filmtitel hier nicht genannt werden.

Medien, Werbung und Gesellschaft erschweren es Frauen und Mädchen, mit ihrem Äußeren zufrieden zu sein. Das Streben nach einem perfekten Körper fordert seinen Tribut: Essstörungen, Diäten und Schönheitsoperationen sind an der Tagesordnung.

Wir zeigen die Dokumentation der australischen Fotografin und dreifachen Mutter Taryn Brumfitt über Körperwahrnehmung und die Folgen des gegenwärtigen Schlankheits- und Schönheitsideals. Dieser Film lief 2017 nur an einem Tag in ausgewählten deutschen Kinos. Anschließend diskutieren wir gemeinsam über den Inhalt der Dokumentation.

Veranstalter: MARTINIerLEBEN, Kulturhaus Eppendorf, Stadtteilarchiv Eppendorf

Eintritt frei

Bild: Charlotte Astrid

Donnerstag, 22. März, 10:00

Frauenfrühstück mit kulturellem Beitrag

(Wir) Frauen bewegen das Leben. Ein Vormittag, an dem wir im Gedankenaustausch mit MARTINIerLEBEN das Thema Frauen aufgreifen und vertiefen möchten.

€ 3,- (ohne Getränke)

Freitag, 13. April, 20:00

Aus Edinborough nach Eppendorf: Stewart Hardy und Frank McLaughlin - Geige, Gitarre und schottische Smallpipes

Der Geigenvirtuose Stewart Hardy und der schottische Gitarrist und Piper Frank McLaughlin haben eine ganz besondere musikalische Verbindung. Sie verzaubern die Zuhörer mit Musik, die ihre Wurzeln in Schottland, den Borders und Northumberland hat. Klassik, Blues, Klezmer und Jazz lassen sie gefühlvoll mit einfließen.

Stewart und Frank haben sich auf einem schottischen Musikfestival in Nordbayern kennengelernt. Der Spaß an der gemeinsamen Musik führte bald zu einer engen und freundschaftlichen Zusammenarbeit. Gemeinsam komponieren, produzieren und performen Stewart und Frank Musik von großer Vielfalt. Mit Geige, Gitarre und Smallpipes (einer besonderen Art Dudelsack) spielen sie traditionelle und zeitgenössische Melodien. Durch ihre langjährige Zusammenarbeit haben sie ein tiefes musikalisches Verständnis und ein instinktives Zusammenspiel entwickelt. Ihre Virtuosität und der spielerische Zugriff auf verschiedene Stilrichtungen sorgen für einen unterhaltsamen und begeisternden Abend.

Nach dem Konzert stehen die Musiker gern für Gespräche zur Verfügung. Hörproben bei Soundcloud

€ 13,-/erm. € 11,-

Sonderangebot für Sprachkurse und Schulklassen: SprachschülerInnen (jeden Alters) dürfen zum ermäßigten Preis kommen, ab vier SchülerInnen darf ein/e LehrerIn gratis mit - nur mit Anmeldung bei rika.tjakea@kulturhaus-eppendorf.de. Schulklassen und größere Gruppen, z.B. Englisch-Stammtische dürfen gern nach Gruppenpreisen fragen.


Donnerstag, 26. April, 10:00

Frauenfrühstück mit kulturellem Beitrag

Vorteil Alt. Lebenslust für Fortgeschrittene. Ein Austausch zum freud- und sinnvollen Altern mit der Buch-Autorin Renate Brackhahn-Witt.

€ 3,- (ohne Getränke)

Freitag, 27. April, 10:00

Kindertheater: Gans der Bär (frei nach Katja Gehrmann)

"Mama", quakt das Gänseküken, als es aus dem Ei schlüpft, das dem Bären direkt vor die Füße gekullert ist. "Moment mal", brummt der Bär, "ich bin doch nicht deine Mama. Ich bin ein Bär! Und du bist - anders!" "Ja, Mama", sagt die kleine Gans und will davon gar nichts wissen. So beschließt der überforderte Bär, diesem Dingsda zu zeigen, was ein richtiger Bär ist. Aber was, wenn dieses Federvieh ganz wie ein echter Bär klettert, läuft und schwimmt und zu guter Letzt sogar den Fuchs erledigt? Sollte der Bär sich etwa irren?

Ein fröhliches Stück über Gemeinsamkeiten und Unterschiede, Verantwortung und darüber, dass Wahrheiten manchmal relativ sind.

Regie: Judith Seither, Spiel: Nicole Gospodarek, Figurenbau: Silvia Eisele, Bühne: Kathrin Henneberger, Musik: Mark Reiners, Spieldauer: 45 min, für Kinder ab 3 Jahre

Kinder € 5,-/Erwachsene € 7,-/ErzieherInnen frei 

Freitag, 4. Mai, 19:00

Lesung: Mord und Mehr - Kriminelles am Wasser

Friesennerz, Flip-Flops und Feuerquallen - fünf Mörderische Schwestern beweisen, dass Verbrechen nicht nur etwas für Landratten sind.

Es lesen: Yvonne Asmussen, Dagmar Hecht, Inga Lerch, Carola Plambeck-Lampe und Joyce Summer aus der Gruppe der Mörderischen Schwestern, die sich regelmäßig im Kulturhaus Eppendorf trifft.

Die Mörderischen Schwestern sind ein Netzwerk von 500 Autorinnen, dessen Ziel die Förderung der von Frauen geschriebenen deutschsprachigen Kriminalliteratur ist.

€ 10,-/erm. € 8,-

Gutscheine

Kultur(haus) verschenken

Verschenken Sie einen Besuch zu einer bestimmten Kulturhaus-Veranstaltung oder einen Blankogutschein über eine Summe nach Wahl. Gutscheine bekommen Sie bei uns im Kulturhaus-Büro.