Ausstellungen

Das Kulturhaus präsentiert kontinuierlich Ausstellungen. Beim Eintritt in das Foyer empfängt die Besucher Kunst: Das Spektrum reicht von Malerei über Grafik bis zu Fotografie. Daneben zeigen wir themenbezogene Ausstellungen und geben Gruppen und Vereinen die Gelegenheit, sich darzustellen.

Sonntag, 29. Mai, 11:00

Ausstellungseröffnung im Rahmen der Tage des Exils
‚Flucht und Exil‘: Eine Kamera reist durch die Zeiten

Moshe und Ilan Wolff zeigen Fotos aus Hamburg, New York und Palästina/Israel. Die bis in die 1930er Jahre in Hamburg ansässige jüdische Familie, die im Nazi-Deutschland verfolgt wurde, lebt heute in viele Länder verstreut.

Zur Eröffnung erzählt Dr. Linde Apel, Herausgeberin der Autobiographie des 94jährigen Moshe Wolff (Nahariya, Israel)‚Das eigene Leben erzählen‘ die Geschichte der Familie und der durch die Generationen weitergegebenen Kamera. Der Sohn Ilan (Spanien) präsentiert Camera Obscura-Bilder und Fotogramme aus seinem künstlerischen Schaffen. Der Vater Moshe wird per Skype anwesend sein.

Besichtigungszeiten: Mo/Do/Fr 12:30-15:00, Mi 18:00-19:30 Uhr u.n.V. bis zum 6.7.2016
zusätzlich Samstag + Sonntag, 18. + 19. Juni, jeweils 12:00-18:00

Ilan Wolff gibt im Rahmen der Tage des Exils einen Workshop zur Camera Obscura im Kulturhaus Eppendorf.

Veranstalter: Stadtteilarchiv Eppendorf & Kulturhaus Eppendorf
Gefördert von: Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration / Bezirksamt Hamburg-Nord, Projektmittel der Stadtteilkultur / Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Schule und Berufsbildung / Landeszentrale für politische Bildung / Herbert und Elsbeth Weichmann-Stiftung

Eintritt frei

Sonntag, 10. Juli, 11:00

Ausstellungseröffnung
Suzanne Jancke-Vent: Hamburg – fremde Heimat

‚Hamburg – fremde Heimat’ kann auch für eine gebürtige Hamburgerin gelten. Die Grafik-Designerin Suzanne Jancke-Vent, die viele Jahre in anderen Teilen Deutschlands verbrachte, sieht ihre Heimatstadt mit einem Blick von außen und versucht, anhand von surreal wirkenden digitalen Collagen die Veränderungen im Stadtbild darzustellen. Dabei gehen Vergangenheit und Gegenwart in den als Direktdruck unter Acrylglas präsentierten Arbeiten eine fremd anmutende Symbiose ein. Die leider schon lange vorherrschende ‚Abrisskultur‘ in dieser Stadt thematisiert die Künstlerin anhand von Fotografien, immer auf der Suche nach der ‚Stadt meiner Kindheit‘.

Besichtigungszeiten: Mo/Do/Fr 12:30-15:00, Mi 18:00-19:30 Uhr u.n.V. bis zum 26.8.2016

Eintritt frei

Ausstellung in den Gruppenräumen

Letterprint-Kunst

In Hamburg-Eppendorf betreiben Die Drucker eine Letterpress-Druckerei, die 'kleine Letternpresse' in der Ludolfstraße. Mit Druck-Tiegeln - Baujahr ca. 1890 - werden dort mit Fachkompetenz kunstvoll hochwertige, teilweise handgeschöpfte Papiere bedruckt. Dort ist die schwarze Kunst noch zu riechen. Ein Genuss aus Druckfarbe, Blei- und Holzbuchstaben, der inspiriert.

Eine kleine Auswahl dieser Produkte ist zur Zeit in den Gruppenräumen des Kulturhauses ausgestellt und auch günstig zu erwerben. Besichtigungszeiten nach Vereinbarung

Eintritt frei